Fünf auf einen Streich!

DER HOCHZEITSFOTOGRAF
Wir sind Geschichtenerzähler und Emotionsfänger, wir fotografieren zeitlose Momente!
Wir freuen uns auf Euch!

Sicherlich kennt jeder den Ausspruch im “Tapferen Schneiderlein”.  Ok… ich bin kein Schneider oder ähnliches. Obwohl man mir ja eine ähnliche Kreativität, wie dem Herrn Lagerfeld nachsagt *hüstel*. Vielleicht bin ich eher der “Tapfere Hochzeitsfotograf”, weil ich immer und jederzeit für “meine” Brautpaare die schönsten Bilder mache.

Beim Schneiderlein waren’s sieben — bei mir sind’s heute ganze fünf. Ja, ihr habt richtig gelesen. Von fünf Hochzeiten möchte (oder darf) ich heute berichten.

Christine und Sebastian wagten den Schritt ins Eheleben in der Laurentiuskirche in Muggendorf. Die Besonderheit daran war, dass der Vater des Bräutigams selbst die Trauung hielt. Dies verlieh der Zeremonie nicht nur einen sehr persönlichen, sondern auch einen sehr emotionalen Charakter.

Die Brautbilder entstanden direkt am Rande von Muggendorf beim “Brückla“. Nicht nur die sehr schöne Location war dafür der Grund, sondern auch weil ich dieses kleine aber sehr feine “Feinschmeckerhäusla” sehr gerne mag.

Kristina und Lars liessen sich Zeit. Die beiden sind nämlich schon eine ganze Weile verheiratet und haben jetzt im August die kirchliche Trauung nachgeholt. Getraut wurden die beiden in der “Schlosskirche” von Wiesenthau, der St. Matthäus Kirche.

Um mehr Zeit für die Brautbilder in der Fränkischen Schzweiz zu haben, kamen wir erst nach der Zeremonie. Es blieb sogar noch etwas Zeit, um einige Gruppenbilder im Garten vom Schloss Wiesenthau zu machen.

Nun ein kurzer geschichtlicher Exkurs: Stephan Freiherr von Stengel errichtete nach dem Vorbild des Englischen Gartens in München den Stadtpark Hain in Bamberg. Und dieser liegt in direkter Nähe zur Erzdiözese Bamberg. Und wozu dieser kurze Ausflug in die Geschichte? Ganz einfach! Die Familie Hager ließ sich von eurem Lieblingsfotografen in diesem wunderschönen Park ablichten.

Zunächst hatte ich die Befürchtung, dass auch der Erzbischof von Bamberg, Herr Ludwig Schick, auch gerne aufs Bild möchte. Nunja… das Brautpaar war da, der Generalvikar allerdings nicht. Anstelle dessen bekam das Hochzeitspaar Fotos in einem schicken Hochzeitsauto — einem Mustang neuester Bauart.

In der Lukaskirche zu Kunreuth mussten einige Gäste – insbesonders Alexander – auf Janica warten. Leider wurde – bedingt durch einen Verkehrsunfall – die Bundesstrasse gesperrt. Dies führte dann dazu, dass die Braut – Janica – erst mit etwas Verspätung in der Kirche eintraf.

Die Feierlichkeiten fanden in der “Ehrenbürg” in Schlaifhausen statt. Überraschend für die Braut kamen ihre Kollegen mit einem Traktor vorbei und ließen das Brautpaar nicht nur symbolisch hochleben.

Die Hochzeitsfotos entstanden dann ganz entspannt in der Fränkischen Schweiz.

Last – but not least – Melanie und Dietmar. Die beiden trauten sich in der Vexierkapelle St. Nikolaus in Reifenberg. Ich bin sicher, dass viele Brautpaare sich dies ebenfalls wünschen, aber leider kann dort jährlich nur ein kleiner Kreis von Paaren getraut werden. Bei herrlichem Kaiserwetter erstrahlte die weit sichtbare Kirche in noch etwas hellerem Weiß als sonst.

Nach einer schönen Trauung ging es nach einigen Fotos in der Sonne und dem Sektempfang ins Schlosshotel Wiesenthau um dort ausgiebig zu feiern. Am frühen Abend enstanden noch ganz romantisch in Richtung Walberla wundervolle Brautbilder in der Abendsonne.

Puuuhhh….  nach den “Fünf auf einen Streich” bin ich ja mal gespannt, ob man das noch steigern kann… was denkt ihr?

Leave a Reply